Corporate Learning Moocathon - Gedanken zur ersten Themenwoche

von Natalie Raeber (Kommentare: 0)

Bevor die zweite Themenwoche bei #CL2025 startet noch kurz meine Gedanken zur "Merck-Woche" - mehr als Stichworte und Themensammlung.
Es sind Themen, die mir neu aufgefallen sind, oder solche, die mir schon länger wichtig sind und eigentlich schon lange einen ganzen Blogpost verdient hätten:
 
Interessante Inputs zur Kollaboration:
- crowdstorm
- challenges
Diese Art kenne ich aus dem "Internet", innerhalb einer Firma aber noch nicht.
 
Spannende Frage "wie lassen sich Kollaborations-Kompetenzen entwickeln?". Meine Stichworte dazu:
- Fehlerkultur
- Sharing is Caring
- Fragen stellen
- Reflektieren fördern
- PKM (Personal Knowledge Management) nach Harold Jarche
- Action Learning Sets (nach Reg Revans)
 
Zum Thema Stärken / Empowerment:
- Ganz wichtig: Wertschätzung für Beiträge der Mitarbeitenden
- Wie gehen wir mit Führungskräften um, die ihre Mitarbeitenden nicht unterstützen?
 
Zwei "Dichotomien", die mir im Zusammenhang mit dem Lernen immer wieder auffallen:
1) Puzzle-Problems und Wicked-Problems
Fragen, die ein (relativ) eindeutige Antwort kennen (puzzle), und Fragen, die dies nicht haben (wicked - verzwickt). Für die erste Gruppe sind m.E. Tools sinnvoll, die die Performance unterstützen, also die Antworten zeitlich und örtlich nahe an der Frage zur Verfügung stellen. Für die verzwickten Probleme braucht es Diskussion, Fragen, Communities und Reflexion und demzufolge auch Zeit.
 
2) Grundwissen und weiterführendes Wissen
Mit dem Grundwissen meine ich jene Themen, die nicht (oder im Moment nicht) zur Diskussion stehen wie beispielsweise Gesetze oder gewisse Prozesse in einem Betrieb. Hier müssen wir die neuen Lernmethoden anders einsetzen und hier sind auch eher Performance-Tools angemessen.
 
Alle Infos zum Corporate Learning Moocathon #CL2025 sind auf colearn.de zu finden

Zurück

Einen Kommentar schreiben